Niedersachen klar Logo

Eine Einrichtung feiert Geburtstag! LBZH Oldenburg 2020 – 200 Jahre jung


Rückblick

Am 16. Mai 1820 wurde in Wildeshausen (Landkreis Oldenburg) ein „Lehr- und Erziehungsinstitut für Taubstumme“ gegründet. Ab 1853 durfte sich dieses „Großherzogliche Oldenburgische Taubstummenanstalt“ nennen.

1895 erhielt die Schule einen Neubau. Beim 100-jährigen Bestehen (1920) besuchten bereits 48 Kinder vier Klassen. Sie wurden von fünf Lehrkräften unterrichtet. Zum Teil wohnten die Schüler in Pflege-Familienstellen.

1938 übernahm der Sozialhilfeverband Oldenburg die Trägerschaft. Dieser begann im Jahr 1948 mit der Einrichtung eines Schülerinternats.

1971 bestimmte der Niedersächsische Sozialminister die Stadt Oldenburg als neuen Standort des neuen Bildungs- und Beratungszentrums für gehörlose und schwerhörige Menschen für das gesamte nördliche Niedersachsen von der Ems bis zur Elbe. Von 1975-1982 wurden in mehreren Bauabschnitten die neuen Gebäude im Oldenburger Stadtteil Eversten fertiggestellt. Es folgte anschließend die Umbenennung in „Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Oldenburg“ (LBZH Oldenburg).

Mit dem 200jährigen Bestehen (Gründungsjahr 1820) ist das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Oldenburg sowohl die älteste staatliche Einrichtung für hörgeschädigte Menschen als auch die älteste Bildungseinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Niedersachsen überhaupt.


Und das soll gefeiert werden im Jubiläumsjahr 2020 mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen.

All das muss aber natürlich vorbereitet werden….

Dafür hat sich bereits 2016 eine Arbeitsgruppe „Jubiläum 2020“ gebildet.

Diese Arbeitsgruppe wiederum arbeitet in verschiedenen Untergruppen zu unterschiedlichen Schwerpunkten:

  • AG Zeitreise: Diese Unter-Arbeitsgruppe koordiniert die Angebote der Projektwoche und die Präsentation der Ergebnisse am Tag der offenen Tür. In der Projektwoche werden die Kinder und Jugendlichen in einer Zeitreise auf verschiedene Art und Weise und mit unterschiedlichen Schwerpunkten gemeinsam zurückblicken auf 200 Jahre Förderung, Erziehung und Beratung hörbeeinträchtigter Kinder und Jugendlicher an dieser Einrichtung – von der „Lehr- und Erziehungsinstitut für Taubstumme“ über die „Großherzogliche Oldenburgische Taubstummenanstalt“ zum heutigen LBZH Oldenburg.
  • AG Tag der Kinder: Die Gruppe ist zuständig für die Planung des Tags der Kinder. An diesem Tag soll allen Kindern der Einrichtung, vom Kindergarten bis Klasse 10, die Teilnahme an einem gemeinsamen Ausflug ermöglicht werden. Neben der Organisation (Buchung der Busse, Kauf von Tickets, Einteilung der Gruppen) ist eine der Hauptaufgaben das Einwerben von Spendengeldern, um dieses große Vorhaben überhaupt möglich zu machen.
  • AG Öffentlichkeit: Die Postkarte, die bereits großflächig verteilt wurde und auch auf der Homepage zu sehen ist, ein Plakat und auch verschiedene Berichte in der örtlichen Presse und hier auf der Homepage gehören zu den Aufgaben dieser Gruppe.
  • AG Imageborschüre: Mit Hilfe einer solchen Broschüre möchte sich das LBZH, auch in Zukunft, einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.
  • AG Festakt: Diese Gruppe bereitet den Abschluss der Jubiläumswoche vor, die mit einem Festakt für geladenen Gäste und einem Tag der offenen Tür gefeiert werden soll. Insbesondere bei der Planung des Tags der offenen Tür am 15. Mai 2020 findet eine enge Zusammenarbeit mit der AG Zeitreise statt.


Und wer die Aktionen gerne finanziell unterstützen möchte, kann dies gerne mit einer Spende an unseren Förderverein „Freundeskreis“ tun.

Konto bei der Oldenburgischen Landesbank (OLB)

IBAN: DE52 2802 0050 1081 8888 00

BIC: OLBODEH2XXX

Verwendungszweck: Jubiläum 2020


Wir freuen uns, viele Interessierte, Nachbarn, Ehemalige, Eltern, Verwandte und Bekannte, Eltern und Kinder aus dem Mobilen Dienst und der Frühförderung am Tag der offenen Tür begrüßen zu können.


Es grüßt herzlich das Team der AG Jubiläum 2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln