Niedersachen klar Logo

Mobiler Dienst

Der Mobile Dienst Hören begleitet die schulische Bildung von Schülerinnen und Schüler mit einer Hörschädigung in allgemeinen Schulen. Dabei steht die fachpädagogische Beratung der Lehrkräfte des hörgeschädigten Kindes bzw. Jugendlichen und dessen Erziehungsberechtigten im Vordergrund.

Voraussetzung für die Beratung ist, dass durch eine medizinische oder pädagogisch-audiologische Untersuchung eine Hörschädigung festgestellt worden ist. Letztere kann im Pädagogisch-Audiologischen-Beratungszentrum im Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Oldenburg durchgeführt werden.

Im Rahmen des Verfahrens zur Feststellung des Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich Hören wirken unsere PädagogInnen des Mobilen Dienstes Hören bei der Erstellung bzw. Fortschreibung von Fördergutachten für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler mit.


Weiter Maßnahmen des Mobilen Dienstes Hören:

• Beratung zur Optimierung der Klassenraumakustik

• Information und Beratung über den Einsatz und Gebrauch technischer Hilfsmittel

• Informationsstunden zum Themenbereich „Hören – Hörschädigung“ in den betreffenden Schulklassen

• Kontakte zu AkustikerInnen und ÄrztInnen

• Ausrichtung von Eltern-Kind-Seminaren und Fortbildungskursen für Lehrkräfte

• Organisation von Treffen hörgeschädigter Kinder und Jugendlichen (peer-groups)

  Bildrechte: LBZH Oldenburg
Team Mobiler Dienst

Ansprechpartner

LBZH Oldenburg
Tel.: 0441-9505 0
Fax.: 0441-9505 114
E-Mail: mobilerdienst@lbzh-ol.de

  Bildrechte: LBZH Oldenburg
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln